Kryptonex zur Finanzierung von Operationen

Eine Gruppe russischer Offiziere des militärischen Geheimdienstes hat am Freitag im Rahmen einer laufenden Untersuchung der Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 angeblich Bitcoin zur Finanzierung ihrer Operationen verwendet.

In der gerade freigegebenen Anklage

In der gerade freigegebenen Anklage behaupten die Staatsanwälte, dass die 12 genannten Nachrichtenoffiziere Computernetzwerke und E-Mail-Konten gehackt haben, die der Demokratischen Partei der USA gehören und von ihr genutzt werden, einschließlich der Präsidentschaftskampagne der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton.

Die Details wurden unter dem Vorwurf der Verschwörung zur Geldwäsche aufgenommen. Der Anklage zufolge haben sich die Angeklagten „verschworen, das Äquivalent von $95.000 durch ein Netz von Transaktionen zu waschen, die so strukturiert sind, dass sie von der wahrgenommenen Anonymität von Krypto-Währungen wie Bitmünze profitieren“.

„In einer Bemühung, für ihre Bemühungen um die Welt zu zahlen…. die Beklagten zahlten für sie mit cryptocurrency,“ Abgeordneter US-Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein sagte während einer Pressekonferenz.

Während die Angeklagten angeblich andere Währungen, einschließlich des US-Dollars, benutzten, „benutzten sie hauptsächlich Bitcoin beim Kauf von Servern, bei der Registrierung von Domains und bei anderen Zahlungen zur Förderung von Hacking-Aktivitäten“.

Zahlungen sollen an Unternehmen in den USA geleistet worden sein, wobei ein Teil dieser Mittel auf einen Bitcoin-Minenbetrieb zurückzuführen ist.

Die Anklage erklärt Kryptonex:

„Zusätzlich zum Abbau von Bitmünze erwarben die Verschwörer Bitmünze auf verschiedene Weise, um die Herkunft der Gelder zu verschleiern. Dies beinhaltete den Kauf von Bitcoin über Tauschbörsen, den Transfer von Geldern über andere digitale Währungen Kryptonex und die Verwendung von Prepaid-Karten. Sie nahmen auch die Unterstützung eines oder mehrerer Drittbörsen in Anspruch, die mehrstufige Transaktionen über digitale Währungsumtauschplattformen ermöglichten, die eine erhöhte Anonymität gewährleisteten.“

Die Angeklagten sollen mehrere „dedizierte E-Mail-Konten“ verwendet haben, um sowohl die Transaktionsdaten von bitcoin zu verfolgen als auch die Zahlungen zu erleichtern, fügte die Pressemitteilung hinzu. Weiter übertrugen die angeklagten Beamten bitcoin mit den gleichen Computern, die sie beim Hacken verschiedener E-Mail-Konten verwendeten.

Die Anklage ist das jüngste Ergebnis der laufenden – und politisch brisanten – Untersuchung der Einmischung in die russischen Wahlen und der möglichen Beteiligung von Mitgliedern des Präsidentschaftswahlkampfes von US-Präsident Donald Trump.

Robert Mueller, ein ehemaliger Direktor des Federal Bureau of Investigation, wurde im Mai 2017 ernannt, um die Sonderberateruntersuchung zu leiten, die den Zorn von Trump auf sich gezogen hat, der jede Absprache über die Einmischung in die Wahlen vehement zurückgewiesen hat.

Comments are closed.

Post Navigation