Smart Money System an der Bitcoin Konferenz?

Als Ergebnis wurde ein Kompromissprotokoll namens SegWit2x entwickelt. Der Start dieses Protokolls bedeutete die Speicherung einiger Informationen außerhalb der Blockchain sowie die Erhöhung der Blockgröße auf zwei MB. Das Protokoll wurde am 1. August 2017 umgesetzt, nachdem 95 Prozent der Bergleute für den Vorschlag gestimmt hatten. Das Netzwerk sah jedoch nicht die sofortige Erhöhung der Blockgröße. Für viele Menschen bedeutete dies, ein Problem zu verschieben, anstatt es zu lösen.

Außerdem schien diese Entscheidung denjenigen gerecht zu werden, die Bitcoin als Investitionsmöglichkeit und nicht als ein Zahlungssystem betrachten, für das es geschaffen wurde.

Während der Future of Bitcoin Konferenz in Arnheim, Niederlande, wurde die erste Implementierung des Bitcoin Cash Protokolls namens Bitcoin ABC von Amaury Séchet, einem ehemaligen Ingenieur bei Facebook, angekündigt.

Séchet und sein Entwicklerteam beschlossen, das SegWit2x-Protokoll aufzugeben und die Blockgröße auf acht MB zu erhöhen. Da diese drastischen Änderungen eine Trennung vom ursprünglichen Bitcoin-Netzwerk erforderten, wurde angekündigt, dass am 1. August 2017 eine Hard Fork stattfinden wird.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist eine harte Gabel die einzige derzeit bekannte Methode für Entwickler, um Bitcoin-Software zu aktualisieren. Entwickler teilen das Netzwerk und erstellen im Wesentlichen eine neue Blockchain mit geänderten Regeln. Die ursprüngliche und die gegabelte Version der Kryptowährung haben identische Blockketten bis hin zum Block, als der Split stattfand. Von da an existieren die beiden Netzwerke unabhängig voneinander.

Hard Fork Schema

Nach dem Split erhielt jeder, der Bitcoins vor der harten Gabel hielt, die gleiche Menge an Bitcoin Cash Token.

Die neue Kryptowährung wurde schnell von den Investoren übernommen, da Bitcoin Cash am Ende des ersten Tages nach Bitcoin und Ethereum die dritte Kryptowährung in Bezug auf die Marktkapitalisierung wurde.

Zwei Männer zeichnen Bitcoin Cash-Logo auf einem Banner

Bitcoin Cash billiger als Smart Money System

Kurz gesagt: ja. Die ständig steigenden Gebühren Smart Money System Erfahrungen & Test im Zusammenhang mit Bitcoin-Transaktionen waren einer der Hauptgründe für die Gründung von Bitcoin Cash. Ein sehr praktischer Test, der im Dezember 2017 durchgeführt wurde, zeigte, dass eine Bitcoin Cash-Transaktion 99,56 Prozent billiger war als die entsprechende Transaktion im ursprünglichen Bitcoin-Netzwerk.

Am Ende des Jahres 2017 zahlten die Leute durchschnittlich 28 Dollar an Transaktionsgebühren, um ihre Bitcoin-Token zu bewegen. Jemand hat sogar behauptet, dass sie eine Gebühr von 16 Dollar zahlen mussten, um Bitcoin im Wert von 25 Dollar zu versenden, was einer Provision von 40 Prozent entspricht.

Zwei Schwertkämpfer mit Bitcoin-Logo

Hartgabelkritiker
In einer Krypto-Währungswelt ist eine harte Gabel immer ein ziemlich beunruhigendes Ereignis. Viele Menschen glauben, dass dies gegen das Prinzip der Unveränderlichkeit von Blockchain verstößt und dem Prinzip „Code is Law“ widerspricht.

Viele Kritiker befürchten, dass die für die Verarbeitung größerer Blöcke erforderliche Rechenleistung kleinere Bergleute auszeichnet, was dazu führen könnte, dass sich die Entscheidungsgewalt in den Händen großer Unternehmen konzentriert, die sich mehr und bessere Ausrüstung leisten können.

Schließlich, als jeder, der Bitcoins vor dem Split hielt, eine gleiche Menge an Bitcoin Cash Token erhielt, äußerten einige Leute ihre Bedenken, dass der Split nichts anderes als ein Geldverdienen sei. In der Tat, die harte Gabel hat eine Situation geschaffen, die einem doppelten Ausgabenproblem ähnelt, da sie die Durchführung von zwei Transaktionen aus einer einzigen Brieftasche mit dem gleichen Satz von Schlüsseln ermöglicht.

Comments are closed.

Post Navigation