Bitcoin fällt unter $11.000 zurück, da die Märkte die Fähigkeit der Fed bezweifeln, die Inflation anzukurbeln

Jerome Powell, Vorsitzender des Gouverneursrates der Federal Reserve (Spencer Platt/Getty Images)

Paddy Baker
Bitcoin fällt unter $11.000 zurück, da die Märkte die Fähigkeit der Fed bezweifeln, die Inflation anzukurbeln
Die vorherrschenden Zweifel, ob die Fed das Zeug dazu hat, ihr Inflationsziel von 2% zu erreichen, trafen die traditionellen Märkte und könnten zu einem Preisrückgang der Bitcoin Millionaire am frühen Donnerstag beigetragen haben.

Die CoinDesk-Daten zeigen, dass der Bitcoin-Preis in den asiatischen Handelsstunden auf knapp unter 10.900 $ fiel – nicht lange nachdem er auf fast 11.100 $ geklettert war.
Der Rückgang ist der jüngste Misserfolg von bitcoin bei der Überwindung der wichtigsten psychologischen Hürde und könnte das Ergebnis der vorherrschenden Zweifel an der Fähigkeit der Fed sein, das Inflationsziel von 2% zu erreichen.
Am Mittwoch sagte der Vorsitzende des Federal Open Market Committee (FOMC), Jay Powell, dass die US-Notenbank die Zinssätze bis 2023 auf dem Tiefststand belassen werde, wenn sie erwartet, ihr Inflationsziel von 2% zu erreichen.
Dies folgt auf Powells Ankündigung vom vergangenen Monat, dass die Fed eine Inflation über dem 2%-Ziel tolerieren werde, um den Rückgang der Verbraucherpreise zu Beginn des Jahres auszugleichen.
Die Aussicht auf eine hohe Inflation wird allgemein als gut für Bitcoin angesehen, und der Preis stieg nach der Ankündigung des FOMC sofort über die 11.000-Dollar-Marke.
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie E-Mails über CoinDesk-Produkte und Sie erklären sich mit unseren Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien einverstanden.

Aber einige Marktbeobachter sind nun besorgt, ob die Fed das Zeug dazu hat, eine Inflationsrate von 2% zu erreichen.

In einem Gespräch mit der Financial Times sagte John O’Connell, ein Portfoliomanager bei Garda Capital, dass die Fed schon sehr lange nicht mehr in der Lage gewesen sei, eine konstante Inflation zu erzeugen und noch viel zu beweisen habe.
In der Tat stieß die Ankündigung der Fed auf allgemeines Unbehagen am Markt. Der S&P 500 brach um 0,46% ein und die Nasdaq fiel um weitere 1%, während sowohl die Anleiherenditen als auch der US-Dollar leicht zulegten.
In ähnlicher Weise führte eine Ankündigung der Bank of Japan, die Zinssätze heute Morgen unverändert beizubehalten, dazu, dass der Nikkei am asiatischen Handelstag um 0,67% fiel.

Auch die Bank of England hat soeben angekündigt, dass sie die Zinsen unverändert bei 0,1% belassen wird.
Es spricht zwar einiges dafür, dass Bitcoin in einem deflationären Umfeld von Vorteil ist, aber es widerspricht dennoch der vorherrschenden Erzählung, dass die feste Zufuhr der ursprünglichen Kryptowährung diese zu einer idealen Absicherung gegen die schädlichen Auswirkungen einer ausufernden Geldmenge macht.

Analysten haben bereits früher davor gewarnt, dass die Bitcoin-Preise weiterhin anfällig für Ausverkäufe von Aktien sind.
Bitcoin wurde zum Zeitpunkt der Drucklegung bei $10.890 gehandelt, was sich innerhalb von 24 Stunden kaum geändert hat.

Veröffentlicht in Boni